• Science Friction

Hip Hop is Female*


Zum internationalen Frauen*kampftag (8. März) haben wir DJs, die Hip Hop auflegen, gefragt: Welcher Song einer Frau* empowered dich am meisten, die Frau* zu sein, die du sein willst und dich für andere Frauen* stark zu machen?


young porno buesi, ILLEGYALZ, Samfai Lova, ALÏSHA, Pipen & Böni

D.I.Y. – BbyMutha


ausgewählt von Yung Porno Buesi


Um das zu sein und zu erreichen, was ich will, brauche ich niemanden ausser mir selbst. Genau dieses Gefühl gibt mir „D.I.Y.“. Der sexy Beat und die Stimme dieser verdammt starken Frau haben mich weggehauen. Die Lyrics geben mir die Kraft nicht trotz, sondern gerade wegen des Patriarchats und der ganzen sexistischen Scheisse mein Frau-Sein immer wieder aufs neue zu zelebrieren. Unabhängig von allen anderen und nur für mich selbst. Dabei umarme ich jede einzelne Facette von mir und möchte jede Frau dazu ermutigen das Selbe zu tun!

young porno buesi – Das heisst pure weibliche Energie. Das heisst Lust und Laster und Prosecco. Das heisst schamlose Aktion gegen Mackertum und Grosskotz.


Ihr findet sie auf dieyungenhurendothiv.


Energy – Sampa The Great

ausgewählt von ALÏSHA


"Energy" von Sampa The Great inspiriert mich momentan am meisten, weil sie mich mit diesem Lied daran erinnert, dass ich auf meine Intuition, mein inneres Navigationssystem, meine Gefühlswelt vertrauen kann. Das heisst für mich zu akzeptieren was in mir hoch kommt, ob negative oder positive Gefühle, und diese auch gegen aussen zu verbalisieren - vor allem in Situationen wo ich mich nicht wohl fühle, oder spüre, dass sich etwas für mich nicht richtig anfühlt. Ich lerne immer mehr, wie das eigentlich ein radikaler Akt der Selbst-Liebe ist. Vor allem in einer Welt, wo Frauen seit Generationen aufgefordert werden den Mund zu halten, sich klein zu machen und sich für andere aufzuopfern. Im Moment spielt sich was Grosses ab auf der Welt und wir haben keine Zeit mehr uns gegenseitig fertig zu machen, runter zu ziehen und unsere Unsicherheiten aufeinander zu projizieren. Wenn wir uns gegenseitig daran erinnern, dass wir im gleichen Boot sitzen und wir am stärksten sind wenn wir zusammenkommen und einander "hypen" und "empowern" - dann kann sich die ganze Stärke der "feminine energy" entfalten und mächtig viel Heilung und Balance auf dieser Welt bewirken.

ALÏSHA ist ein Teil des Kollektivs NCCFN, das sich mit gesellschaftlichen Kontroversen und ihren Problematiken auseinandersetzt und diese gestalterisch durch verschiedene Medien zum Ausdruck bringt. Nach dem Motto: „HEAL & DEAL“.


Ihr findet sie auf Soundcloud und Instagram.


Wedgie – Taylor Girlz


ausgewählt von ILLEGYALZ


Es ist schwierig nur einen einzigen Song auszuwählen der uns empowered die Frauen* zu sein, die wir sein wollen. Nun, wir wählten "Wedgie" (beschreibt den Zustand von Unterhosen, die zu eng sind und im Füdlispalt festklemmen) zu unserer Koryphäe, weil das Lied Spass macht. Die Taylorgirlz, Schwestern, die einfach losrappen, vulgär sind und rumschreien und dabei ihr Dasein zelebrieren. Die Einfachheit, der Humor und der Beat in Kombination schreit: Seht her! Uns ist scheissegal was ihr denkt! Wir machen ein Lied über unsere Tangas und wie wir sie mit unseren Fingern wieder aus der Ritze holen. Perfekt!

Illegyalz, ein Back to Back DJ Duo aus Bern bestehend aus Luzi the Uzi und TS Kalashni. Mit Dancehall, Afrohouse, Hiphop und Elekrtonischem im Repertoire, immer sweaty und feierbar.


Ihr findet sie auf Instagram und Facebook.


Yo Quiero Bailar – Ivy Queen


ausgewählt von Meret von Samfai Lova


Reggaeton ist ein Musikgenre, das vor allem von Männern vertreten wird. Frauen gab es in der Vergangenheit sehr wenige, die sich in diese Domäne wagten, ausser zum Beispiel Ivy Queen. Da ich Reggaeton gerne höre und dazu tanze, würde ich mir wünschen, es gäbe mehr Frauen, welche Musik in diese Richtung produzieren. Denn sobald eine Frau darüber singt, wie sie sich bewegen und ihre Hüften kreisen und dennoch alleine ins Bett gehen will, finde ich es empowernd. Ich will mich zu Rythmen bewegen können, die heiss sind und die mich schwitzen lassen – ohne sexualisiert zu werden.

Samfai Lova lassen vorerst nur offline von sich hören. Ohne Beschreibung, muss mensch erleben.


Forever – Sa-Roc


ausgewählt von Pia von Pipen & Böni


Dieser Song erinnert mich daran, dass Selbstbewusstsein und Stärke nichts mit Unfehlbarkeit oder Perfektion zu tun haben – im Gegenteil. Wir können aus schlechten Erfahrungen emphatischer, wacher und resilienter hervorgehen. Und er erinnert mich daran, dass wir stärker werden, wenn wir aus der Vereinzelung rauskommen, unsere Erfahrungen teilen und zusammenstehen. Ja, ich habe sexistische Scheisse und sexualisierte Gewalt erlebt. Ja, ich wurde verletzt und ja, ich lebe im Bewusstsein, dass ich und meine Freundinnen* davor nie sicher sind. Diese Erfahrungen haben mich zuerst verunsichert, dann verzweifeln lassen, aber jetzt bin ich wütend und ich bin scheiss motiviert für die Integrität jeder Frau* und jeder Person zu kämpfen, sei sie noch so unterschiedlich von mir. Wir werden selbstbestimmt unseren Weg gehen und nicht auf die (von Sa-Roc im Song dargestellte) Stimme von Arschlöchern hören, die uns klein halten wollen. Cuz we “went through too much hell to not be fire”!

Pipen & Böni mischen die krassesten queer-Trap-Gassenschlager mit den softesten Dancehall-Underground-Kuschelsongs und zeigen dabei, dass fette Beats auch ohne sexistische Texte reinhauen.


Sie sind mängisch überall, oft unauffindbar.



Happy Frauen*kampftag Fam!

  • Weiß Facebook Icon
  • Weiß Instagram Icon